Aus der Geschichte

des Predigtbezirks Tiengen/Munzingen

 

Erste christliche Zeugnisse, Grabbeigaben aus dem 7. Jahrhundert, wurden bei Ausgrabungen gefunden. Die erste urkundliche Erwähnung reichen für Munzingen ins Jahr 845 und für Tiengen in das Jahr 888 zurück.
1556 wurde Tiengen als eine der fünf unteren Vogteien der Markgrafschaft Durlach evangelisch. Munzingen gehörte zu Vorderösterreich und blieb katholisch. Bis heute noch spüren wir diese traditionelle Prägung der beiden Orte.
Die Kirchenpratonatsherrschaft blieb bis 1806 bei der katholischen Basler Dompropstei, die nachdem die Stadt Basel protestantisch geworden war, zunächst in Freiburg i.Br. und ab 1678 in Arlesheim ihren Sitz hatte. Der rote Basler Stab über der Haustüre zum Pfarrhaus und im Tiengener Ortswappen erinnert noch heute jeden Besucher an dieses Stück Kirchengeschichte.
Die heutige Tiengener Kirche stammt aus dem Jahre 1751, das Pfarrhaus wurde 1779 gebaut und das Gemeindehaus 1955. 1998/99 wurde das Gemeindehaus umgebaut. Der Gemeindesaal wurde erweitert und die Toiletten sowie die Heizung erneuert. Im Obergeschoss befindet sich ein Gruppenraum der mit Hilfe des Bauvereins ausgebaut wurde, sowie die Räume des Pfadfinderstamms Arche Noah.

Top